14. September 2022

Warum jeder Mitarbeiter im Lager eine Datenbrille tragen sollte

Höher, schneller, weiter – das Motto, das Athleten im Sport zu Bestleistungen antreibt, ist auch in der Logistik fest verankert: Schnelle Lieferungen sind gefragt und dass angesichts des immer größer werdenden Anteils an Online-Bestellungen auch immer häufiger. Mehr und mehr Mitarbeiter gehen an ihre Belastungsgrenzen, um die enormen Anforderungen überhaupt noch erfüllen zu können. Fest steht: Werker haben ein Assistenzsystem verdient, das sie bei der Arbeit nicht nur entlastet, sondern gleichzeitig auch motiviert.

Hier sollte ein Foto einer Werkerin mit Smart Glasses erscheinen

Seit jeher ist die Arbeit in der Logistik körperlich anstrengend: Häufiges Bücken, lange Laufwege, der Umgang mit schweren Produkten und ein stetig wachsender Zeitdruck. Alle diese Faktoren können sich negativ auf die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter auswirken, auch die Motivation leidet unter diesen Bedingungen schnell. Immer mehr Logistiker haben bereits heute Probleme, ihren Bedarf an Mitarbeitern zu decken. Viele setzen daher vermehrt auf Automatisierungstechnik im Lager, doch für zahlreiche Logistiker ist das aus prozesstechnischen und finanziellen Gründen bislang noch keine Option. Sie setzen weiter auf manuelle Abläufe, die sich insbesondere bei saisonalen Spitzen leichter skalieren lassen und keine allzu hohen Einstiegsinvestitionen erfordern. So bleibt der Mensch in vielen Logistikzentren der wesentliche Erfolgsfaktor. Doch wie lassen sich angesichts der körperlich und geistig fordernden Arbeit im Lager dennoch ausreichend Mitarbeiter gewinnen? Ergonomische und motivierende Assistenzsysteme spielen dabei eine wichtige Rolle. Pick-by-Vision unterstützt Mitarbeiter beispielsweise bei ihrer Arbeit, steigert so deren Leistungsfähigkeit und trägt gleichzeitig zu mehr Freude an der Tätigkeit bei.

Wir sind davon überzeugt, dass jeder Mitarbeiter im Lager eine Datenbrille als Assistenzsystem nutzen sollte. Hier kommen fünf Gründe dafür:

1. Ergonomische Informationsaufnahme und Ermüdungsfreiheit
Der Mensch nimmt 80 % seiner Informationen mit den Augen auf. Genau das machen sich Datenbrillen mit ihrer Assisted-Reality zu Nutze. Der Mitarbeiter bekommt den normalen Lageralltag ungefiltert mit und wird so auch auf physische Gefahrenquellen aufmerksam. Auf dem Display der Datenbrille hat der Werker ständigen Zugriff auf alle für seinen Auftrag relevanten Prozessdaten. Die gesamte Komplexität des Prozesses verbleibt dabei im Hintergrund, denn die Informationen sind lediglich kontextabhängig am Blickfeldrand eingeblendet. So werden die Mitarbeiter kognitiv entlastet – das verhindert eine schnelle Ermüdung und beugt Flüchtigkeitsfehlern vor. So lässt sich die Pickqualität im Lager nachhaltig steigern.

2. Beide Hände sind immer frei
Das Hands-free-Konzept von Datenbrillen ermöglicht es den Mitarbeitern, während des gesamten Arbeitsprozesses beide Hände zu nutzen. Im Gegensatz zu einem Handscanner oder einer Papierliste muss der Werker die Datenbrille nie zur Seite legen, um sperrige Artikel aus dem Regal zu heben. Das erleichtert das Handling der Waren und spart zudem wertvolle Zeit.

3. Vereinfachte Kommunikation im Arbeitsalltag
Smart Glasses ermöglichen eine schnelle und direkte Kommunikation im Lager. In unserer Lösung haben wir beispielsweise das Feature Picavi Alerts integriert. Mit der Funktion wird der Leitstand automatisch über festgelegte Prozesse im Lager benachrichtigt. Wichtige Nachrichten können außerdem zwischen Leitstand und Werker per Push-Notifications sowohl visuell als auch auditiv direkt im laufenden Betrieb ausgetauscht werden.

4. Flexible Anwendung und Nutzbarkeit
Datenbrillen können bei allen denkbaren Arbeiten im Lager als Assistenzsystem zum Einsatz kommen. Ob bei der Kommissionierung, der Inventur, der Verpackung oder bei der Umsetzung von Value-Added-Services. Das User-Interface lässt sich dabei individuell an den jeweiligen Prozess anpassen. Mit Smart Glasses finden sich neue Mitarbeiter schnell im Arbeitsalltag zurecht.

5. Die Arbeit mit Datenbrillen macht Spaß
Datenbrillen ermöglichen es, die Arbeit spielerisch zu gestalten. Der Gamification-Ansatz lässt sich beispielsweise über das User-Interface der Datenbrille integrieren. Darüber hinaus sind die Smart Glasses im Lager eine echte Unterstützung: Sie helfen dem Werker dabei, seine Arbeit schneller, besser und gleichzeitig entspannter zu erledigen.

Fazit
Smart Glasses sollten in keinem Warehouse fehlen. Als ergonomisches und hilfreiches Assistenzsystem unterstützen sie Mitarbeiter bei verschiedensten Aufgaben im Lager. Sie entlasten die Werker und spornen gleichzeitig zu neuen Höchstleistungen an.

Sie möchten mehr über Datenbrillen in der Logistik erfahren und wie diese Ihre Mitarbeiter kognitiv sowie ergonomisch entlasten? Hier geht’s zu unserem kostenfreien Whitepaper „Datenbrillen in der Logistik“.

Sie sind bereit Produktivität, Qualität und Wirtschaftlichkeit Ihrer Logistik zu maximieren?

Jetzt Termin mit unserem Experten vereinbaren.

Picavi kontaktieren

Schedule meeting

Termin vereinbaren

Download Anfragen

Download Anfragen

Download Anfragen

Request Download

Request Download

Request Download

Download Anfragen

Contact us

Picavi Demo anfragen

Request Picavi Demo