Technik

Maximale Produktivität, Effizienz und Genauigkeit.

Technik

Picavi nimmt technische Herausforderungen an und wandelt diese in praktikable, marktreife Lösungen um.

Picavi Pure

Die schlanke Lösung für eine schnelle Implementierung

Pick-by-Vision lässt sich leicht in jedes Lager integrieren. Die schlanke Lösung Picavi Pure wird direkt mit dem bestehenden ERP oder LVS verbunden – ohne Middleware, ohne eigenen Server, ohne Hosting. Dank vorgefertigter Kommunikationsmodule wird eine Schnittstelle zwischen Head-Mounted Display und Softwareumgebung geschaffen, über die Picavi bereits prozessgerecht aufbereitete und wegeoptimierte Picklisten anfordert und Rückmeldung über die Bearbeitungsstände gibt. Die bidirektionale Kommunikation läuft je nach Systemarchitektur zum Beispiel über Webservices wie SOAP oder REST, FTP-Batches oder XML.

Picavi Pure zeichnet sich besonders durch die schnelle Implementierung aus. Das Kommissioniersystem bleibt auch im laufenden Betrieb flexibel: Umstrukturierungen im Lager oder geänderte Abläufe können einfach umgesetzt werden.

Picavi Pure

Die schlanke Lösung für eine schnelle Implementierung

Pick-by-Vision lässt sich leicht in jedes Lager integrieren. Die schlanke Lösung Picavi Pure wird direkt mit dem bestehenden ERP oder LVS verbunden – ohne Middleware, ohne eigenen Server, ohne Hosting. Dank vorgefertigter Kommunikationsmodule wird eine Schnittstelle zwischen Head-Mounted Display und Softwareumgebung geschaffen, über die Picavi bereits prozessgerecht aufbereitete und wegeoptimierte Picklisten anfordert und Rückmeldung über die Bearbeitungsstände gibt. Die bidirektionale Kommunikation läuft je nach Systemarchitektur zum Beispiel über Webservices wie SOAP oder REST, FTP-Batches oder XML.

Picavi Pure zeichnet sich besonders durch die schnelle Implementierung aus. Das Kommissioniersystem bleibt auch im laufenden Betrieb flexibel: Umstrukturierungen im Lager oder geänderte Abläufe können einfach umgesetzt werden.

Picavi Pure+

Die einfache Lösung für komplexe Systeme

Der beste Weg, um Datenbrillen mit umfassenden Lagerverwaltungssystemen einzusetzen: Mit Picavi Pure+ ist die Anbindung z. B. über einen direkten Datenbankzugriff auf das Host-System oder komplexe Schnittstellen möglich.

Hierfür wird das schlanke Picavi Pure um eine vermittelnde Middelware-Komponente erweitert – für eine kontinuierliche Kommunikation zwischen der Kommissionierlösung und dem übergeordneten bestandsführenden System. Über das zusätzliche Modul kann Picavi Picklisten abrufen, die vom Lagerverwaltungs- oder ERP-System bereits prozessgerecht aufbereitet und wegeoptimiert wurden.

Auch eine stabile und performante Anbindung an Telnet-basierte Systeme kann mit Picavi Pure Plus prozesssicher abgebildet werden.

Picavi Pure+

Die einfache Lösung für komplexe Systeme

Der beste Weg, um Datenbrillen mit umfassenden Lagerverwaltungssystemen einzusetzen: Mit Picavi Pure+ ist die Anbindung z. B. über einen direkten Datenbankzugriff auf das Host-System oder komplexe Schnittstellen möglich.

Hierfür wird das schlanke Picavi Pure um eine vermittelnde Middelware-Komponente erweitert – für eine kontinuierliche Kommunikation zwischen der Kommissionierlösung und dem übergeordneten bestandsführenden System. Über das zusätzliche Modul kann Picavi Picklisten abrufen, die vom Lagerverwaltungs- oder ERP-System bereits prozessgerecht aufbereitet und wegeoptimiert wurden.

Auch eine stabile und performante Anbindung an Telnet-basierte Systeme kann mit Picavi Pure Plus prozesssicher abgebildet werden.

Schnittstellen

Alle Picavi-Lösungen – ob Pure oder Pure+ – tauschen Daten mit dem bestandsführenden Lagerverwaltungs- oder ERP-System aus. Hierzu wird eine Schnittstelle eingerichtet, die den reibungslosen Datentransfer zwischen den Systemen meist in Echtzeit ermöglicht.

Moderne Webservices (oder Webdienste) werden meist über Remote Procedure Calls (RPC), SOAP oder REST implementiert, nutzen Standard-Internetprotokolle wie http über TCP/IP und sind üblicherweise XML- oder JSON-basiert. Picavi präferiert eine sorgfältig definierte und dokumentierte Schnittstelle über JSON-RPC 2.0, deren Funktionsumfang auf Kommissionierung, Einlagerung und Inventur im Lager optimiert ist.

Hat der Hersteller des WMS bereits eine Schnittstelle zu Kommissioniersystemen implementiert, so kann diese meist auch für Pick-by-Vision verwendet werden, hierzu steht eine Vielzahl von bereits implementierter Schnittstellenbausteine – von Batch-Schnittstellen via CSV-Dateien, SMB, FTP via Sockets und direkter TCP/IP-Übertragung bis hin zu komplexen Message Queues zur Verfügung.

Für viele Versionen bekannter Lagerverwaltungssysteme wie SAP WM/EWM, Viastore, Wamas stehen bereits fertig implementierte Schnittstellen zur Verfügung, die nur noch auf den speziellen Anwendungsfall angepasst werden müssen.

Schnittstellen

Alle Picavi-Lösungen – ob Pure oder Pure+ – tauschen Daten mit dem bestandsführenden Lagerverwaltungs- oder ERP-System aus. Hierzu wird eine Schnittstelle eingerichtet, die den reibungslosen Datentransfer zwischen den Systemen meist in Echtzeit ermöglicht.

Moderne Webservices (oder Webdienste) werden meist über Remote Procedure Calls (RPC), SOAP oder REST implementiert, nutzen Standard-Internetprotokolle wie http über TCP/IP und sind üblicherweise XML- oder JSON-basiert. Picavi präferiert eine sorgfältig definierte und dokumentierte Schnittstelle über JSON-RPC 2.0, deren Funktionsumfang auf Kommissionierung, Einlagerung und Inventur im Lager optimiert ist.

Hat der Hersteller des WMS bereits eine Schnittstelle zu Kommissioniersystemen implementiert, so kann diese meist auch für Pick-by-Vision verwendet werden, hierzu steht eine Vielzahl von bereits implementierter Schnittstellenbausteine – von Batch-Schnittstellen via CSV-Dateien, SMB, FTP via Sockets und direkter TCP/IP-Übertragung bis hin zu komplexen Message Queues zur Verfügung.

Für viele Versionen bekannter Lagerverwaltungssysteme wie SAP WM/EWM, Viastore, Wamas stehen bereits fertig implementierte Schnittstellen zur Verfügung, die nur noch auf den speziellen Anwendungsfall angepasst werden müssen.